Tanztherapie

Meine Praxis für Tanztherapie richtet sich an Menschen, die über den Zugang der Bewegung
und des Körpers mehr über sich selbst erfahren möchten. In der Therapie werden körperliche, seelische und geistige Prozesse als Einheit gesehen, ihre Wechselwirkungen werden erfahren und integriert.

 

Häufig kommen Menschen mit folgenden Problemhaltungen zu mir:

»Ich kann meinen eigenen Körper nicht akzeptieren.«

»Ich habe Angst vor Körperkontakt.«

»Ich habe Angst davor, mich anderen
Menschen zu zeigen, wie ich wirklich bin.«

»Ich habe Angst vor Fehlern
und bewerte das eigene Tun streng.«

»Ich will alles perfekt machen.«

»Ich vergleiche mich mit anderen und scheitere daran.«

Bewegung und Tanz in der Therapie können emotional berühren und verändern. Sie helfen dabei, sich mit sich selbst und anderen in Kontakt zu bringen. Die Körper- und Selbstwahrnehmung werden verbessert und der Alltag wird wieder lebendiger.

Von innen bewegt

In meiner Arbeit setze ich drei Therapieformen ein, in denen ich gut ausgebildet bin.

Mit meiner langjährigen Erfahrung kann ich Sie gut beraten und entscheiden, welche Form oder Kombination in unserer gemeinsamen Arbeit hilfreich ist.

Authentische Bewegung

Authentische Bewegung nach Mary Whitehouse ist eine Methode der Tanztherapie, bei der innere Impulse, Bilder oder Phantasien über die Bewegungen des Körpers ausgedrückt und sichtbar gemacht werden. Wenn sich der Körper ohne Absicht oder Zweck, ohne Wertung und ohne Kontrolle bewegen darf, kann für Momente das Selbst, das Unbewusste eines Menschen offenbar werden. Dann erscheint es demjenigen mehr, er werde bewegt, als dass er sich selbst bewegt.

 

Nach einem körperlichen Warm-up mit Musik begibt sich der Klient/die Klientin in eine Position im Sitzen, Liegen oder Stehen und bewegt sich aus inneren Impulsen, Bildern oder Phantasien heraus nach dem, was der Körper vorgibt. Dabei entstehen häufig völlig neuartige Bewegungsmuster. Dieser Ausdruck von inneren »Bewegungen« führt zum einen zu einer tiefen Körperentspannung und zum anderen zu einer Form des »Sich-selbst-annehmens«, die für viele Menschen überraschend ist und sehr heilsam wirkt. Danach werden die inneren Erlebnisbilder in Form von spontanem Malen oder Schreiben ausgedrückt und besprochen.

 

Über mehrere Sitzungen hinweg entfaltet sich ein spannender Prozess, der unbewusste Inhalte verstehbar und damit zugänglich macht.

Arbeit am Körperbild

In dieser tanztherapeutischen Arbeit werden unbewusste Einstellungen dem eigenen Körper gegenüber bewusst gemacht. Diese mit Körperwahrnehmung und speziellen Übungen arbeitende Therapie ermöglicht neue Aussagen und Erfahrungen:

 

Ich lade Sie dazu ein, Ihren Körper so wahrzunehmen, wie er ist. Sie überprüfen die Einstellungen zu Ihrem Körper und fügen neue Erfahrungen dazu. So können Sie Ihren Körper als zu sich gehörend erleben und liebevoll mit ihm umgehen.

 

Das Malen des eigenen Körperbildes dient als Ausgangspunkt und führt wie ein roter Faden durch den therapeutischen Prozess. Durch Tanzen, Körperwahrnehmungsübungen und das Ausprobieren neuer Bewegungen und Haltungen gelangt man zu mehr Selbstannahme und Akzeptanz.

 

Diese Arbeit ist auch für Menschen geeignet, die durch Krankheit oder Unfall körperlichen Einschränkungen/Verlusten ausgesetzt sind. Denn es geschieht leicht, dass man den Blick nur noch auf das richtet, was schmerzt, fehlt oder beeinträchtigt ist. Die liebevolle Hinwendung zu dem, was da ist, was funktioniert, was schön ist und was einen Glück empfinden läßt, aber auch die Erinnerung an das, was geschehen ist, setzt den Heilungsprozess in Gang.

 

Körperorientierte Entspannung

Alles darf so sein, wie es ist. Durch gerichtete Aufmerksamkeit auf den Atem, das allgemeine Körperempfinden und die erspürende Wahrnehmung aller einzelnen Körperteile wird es möglich, den ganzen Körper zu spüren.

 

Dies kann wunderbar entspannend und erholsam sein. Neben der Entspannung wird die bewusste Wahrnehmung des ganzen Körpers gefördert. Die leicht erlernbare »Technik« kann problemlos in den Alltag übernommen werden.


»Tanz ist ein Instrument, das noch kaum geborene Ideen
in sichtbare menschliche Form gießen und innere Erfahrung
ebenso wie soziale Handlung verändern kann.«

Judith Lynne Hanna

»Meine Praxis ist für Sie geöffnet.«

Meine Praxis finden Sie mitten in der Stadt, direkt beim Dom:

Tanzstudio und Coaching-Raum in einem.

Hier dürfen Sie sich entwickeln.

mehr erfahren